Fandom

Weltenbibliothek

Steamiens Dampftechnik

882Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Man gliedert Steamiens Dampftechnik in zwei verschiedene Teilgebiete. Die Fahrzeuge, welche beweglich sind und die Maschinen, welche Fix an einem Platz stehen.


FahrzeugeBearbeiten

Eisenbahnen stellen die Verbindungen zwischen den Städten dar. Jede Stadt hat einen Bahnhof und eine direkte Verbindung zu den anderen drei Städten. Pläne gibt es auch schon für eine absolut gewaltige Eisenbahnbrücke von New Oxford zum Festland. Der grösste Hinderungsgrund sind aber die ebenso gewaltigen Kosten.


Die Strassenbahnen auch Strassenzüge sind kleine Dampflocks mit einem Wagen. Sie sind längstens nicht so schwer und stark wie ein Eisenbahnzug, dafür können sie auf den Strassen fahren. Hier gibt es die grossen Modelle, die den Bus ersetzten, und kleinere, die Privatfahrzeuge der Ingenieure und der obersten Konstrukteure.


Dampfschiffe gibt es auch als grosse und als kleine Modelle. Die grossen sind Kriegsschiffe, gleichen aber eher Schwimmenden Festungen und sind genauso schwer und teuer, wie praktisch nicht kleinzukriegen. Kleinere Dampschiffe sind leicht und grösstenteils aus Holz, diese finden in New London als Transportmöglichkeit grosse Verwendung und stellen die einzige Art dar, auf die man die vier Inseln ohne Bahnverbindung erreichen kann. Es sei denn, jemand ist ein sehr guter Schwimmer.


Die jüngsten Erkenntnisse der Aerodynamik und die Erfindung der neuesten Dampfmaschine aus Leichtmetall ermöglichten die Konstruktion des Aerocopters. Eine Flugmaschine, die Derzeit nur vom Militär verwendet wird und deren Details bislang unter Verschluss gehalten werden. Bekannt ist nur, dass sie über drei Rotoren verfügt und sehr spartanisch und leicht konstruiert ist. Weshalb aktuelle Modelle wohl keine grossen Lasten trasportieren können.


Spinne.JPG

Dies ist ein AT-SR Modell Spinne

Die AT-SR, (Voller Name: All Terrain Steam Robot) sind wie der Name sagt, Roboter, die auf jedem Gelände verwendet werden können. Sie haben sechs Beine, was für eine hohe Stabilität sorgt. Es gibt zwei Modelle: Den leichten AT-SR, genannt Spinne und den schweren AT-SR, genannt Schildkröte.
Das Modell Spinne ist sehr leicht gebaut und praktisch ungepanzert. Der Reiter sitzt rittlings auf dem Laufroboter. Dieses Modell ist sehr schnell und und wirklich in jedem Terrain einsetzbar, sogar auf dem Meer, da es statt Panzerungen Heliumgefüllte Pontons eingebaut hat. Diesen ist es auch zu verdanken, dass die Spinne sogar bis zu vier Meter hoch springen kann, nur fliegen kann es nicht. Waffen muss der Reiter bei sich tragen. Dieses Modell läuft mit nur sehr wenig Brennmaterial schon recht weit. Man kann Kohle oder Holz verfeuern.
Das Modell Schildkröte ist um einiges grösser und behäbiger. Ausserdem ist es so schwer gepanzert, dass es längst nicht mehr in jedem Terrain einsetzbar ist. Sowohl Meer als auch Gebirge kann man gleich vergessen. Trotzdem kommt auch die Schildkröte noch in Terrain voran, das für Panzer unpassierbar wäre. Der Fahrer der Schildkröte sitzt in einer Kabine, die vollständig von der Panzerung, die übrigens nahezu zwei Drittel des Geamtgewichtes ausmacht, umschlossen ist. Über der Kabine ist ein Geschützturm, der schwere Geschösse abfeuert und 360° drehbar ist. an der Vorderseite der Schildkröte ist ausserdem ein Maschinengewehr installiert. Die stabile Schildkröte hält sogar einem direkten Treffer mit einer Kanone mühelos Stand. Dies macht die Schildkröte zu einer sehr gefährlichen, fast unbesiegbaren Kampfeinheit, aber auch praktisch unerschwinglich. Denn sie braucht vergleichsweise gewaltige Mengen Brennstoff um zu funktionieren und riesige Mengen Qualitätsmaterial und Arbeitszeit bei der Fertigung.


MaschinenBearbeiten

Steamiens Dampfmaschinen sind der Stolz des Landes, sie dienen als Energielieferanten für praktisch alles. Durch hervorragende Verarbeitung und Konstruktion erreichen die Dampfmaschinen Spitzenwirkungsgrade von nahezu 50%. Die Details der Konstruktion und Fertigung fallen allerdings unter das Staatsgeheimnis.


Das Kohlekraftwerk in New Oxford bildet die gesamte Stromversorgung für die Telegraphenleitungen und -stationen des Landes. Ansonsten wird elektrischer Strom nicht verwendet. In jeder Stadt gibt es ein Telegraphenamt.


Wind- und Wassermühlen liefern der Industrie von New Oxford einen beträchtlichen Teil der benötigten Energie. Das Interessante dabei ist, dass diese Energie nicht zuerst in Strom umgewandelt, sondern direkt durch Schwingungen der Kabel übertragen wird. Das ist zwar komplizierter, aber den Steamiern kommt es mehr darauf an, dass das Land praktisch ohne Elektrizität auskommt.


NULL ist die Rechenmaschine Steamiens und basiert auf dem Prinzip, dass jeder Computer praktisch eine riesige Schaltung ist. NULL ist das Makromodell und so gross, dass er sich in einem siebenstöckigen Gebäude befindet. Auf alle Stockwerke verteilt sind hier Ventile, pneumatische Zylinder, Öfen, Kupfer-, Bronze- und Stahlrohre. Die Eingabe von Daten erfolgt mittels nahezu sechshundert Hebeln, die Ausgabe auf riesigen Papierrollen, auf denen die Antworten NULLs stehen. NULL ist der grösste Beweis für die Schaffenskraft Steamines, ein Rechner, der durchaus mit Computern der letzten Generation vergleichbar ist, nur dass er ohne Strom funktioniert. Alle Schalter werden pneumatisch oder hydraulisch ausgelöst.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki