Fandom

Weltenbibliothek

Nelasischer Paganismus

882Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion2 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Rhen Vaar tempel.JPG

der große Tempel in Rhen Vaar, der dem Hauptgott Nedeam geweiht ist

Der Nelasische Paganismus ist die Staatsreligion Nelas´ mit ihrem Zentrum in Rhen Vaar. Der Nelasische Paganismus entstand aus dem heute nicht mehr existierenden Rammsteinischen Paganismus.

VerbreitungBearbeiten

Der Nelasische Paganismus wird hauptsöchlich in Nelas betrieben, hat jedoch in Dunkeldeutschland und Deutschland ebenfalls Anhänger, jedoch sehr wenige. so kommt man auf eine zahl von etwa 320 000 Gläubigen, davon in Nelas 250 000, also 83% der Bevölkerung dort. Der Nelasische Paganismus wächst beständig und wird vor Allem in Amerikanien immer bekannter.

GeschichteBearbeiten

AnfängeBearbeiten

Der Nelasische Paganismus entstand aus dem Rammsteinischen Paganismus, der um 1300 erstmals geschichtlich erwähnt wird. Nachdem um 1400 Angehörige dieser Glaubensrichtung Nelas entdecken und einen eigenständigen Staat formen. So wird der Ramsteinische Paganismus zur Staatsreligion gemacht und gewinnt immer mehr Anänger unter den neuangekommenen Siedlern. Der Rammsteinische Paganismus wird immer mehr der Insel "Nelas" angepasst. Der erste Regent Nelas Eviron I veränderte den Rammsteinischen Paganismus immer weiter es gab einschneidende Reformen. Diese Reformen sind nicht unumstritten, er missbrauchte die Religion zu seinen Gunsten, er machte sich rechtswidrig zum obersten Hoheprister und tötete die anderen Hohepriester, sodass er nun die Religion im Alleingang dominierte. Nach 1450 hieß diese Religion nun offiziell Nelasischer Paganismus. Als Eviron I starb und sein Sohn an die Macht kam, wurden einige der Reformen rückgängig gemacht und die Gesetze so verändert das soetwas nie wieder passieren kann

Der Nelasische Paganismus unter den DeutschenBearbeiten

Nach dem großen Goldrausch, der Nelas Bevölkerungszehlen verdoppelt hatte, sowie auch die Anhänger des Nelasischen Paganismus sich verdoppelt hatten, eroberten die Preußen die Insel. Sie beließen die Nelaser bei ihrem Glauben und zwangen sie überraschenderweise nicht dem Christentum beizutreten, doch sie veränderten einige Teile der Religion nach ihren Vorstellungen. So wurden z.B. Menschenopfer verboten. Doch die Deutschen förderten nicht gerade den Wachstum des Nelasischen Paganismus, der Aufschwung der letzten Jahre kam zum Erliegen. Solange bis Mark Serior, der selbst ein sehr überzeugter Gläubiger war, die Deutschen im Nelasischen Unabhängigkeitskrieg vertrieb. Der Sieg Seriors stärkte den Glauben an den Nelasischen Paganismus in der Bevölkerung massiv. Viele Leute gingen wieder zu Prozessionen, bei denen davor immer Deutsche dabei waren, um Volksverhetzung durch die Priester zu vermeiden.

HeuteBearbeiten

Heute ist der Nelasische Paganismus in 13 Ländern vertreten, es gibt insgesamt 70 000 Gläubige im Ausland, über 400 Gemeinden existieren ausserhalb Nelas. Die tendenz ist steigend.

HierarchieBearbeiten

Priester.jpg

zwei Hohepriester

Die oberste Religiöse Instanz des Nelasischen Paganisus ist der Hohepriesterrat, der täglich in Rhen Vaar tagt. Die Mitgliedschaft besteht auf Lebenszeit, wenn man es einmal geschafft dieses Amt zu bekleiden. Der Weg dorthin ist hart, man muss die besten Referenzen haben, sowie Mindestanforderungen haben, die u.a. währen, 25 Jahre lang kirchliche Ämter zu bekleiden und 5 Jahre lang Oberster Opferpriester gewesen zu sein. Jedes Jahr wird ein Hohepriester zum Vorsprecher der Hohepriester gewählt. Er hat etwas mehr Rechte als ein gewhönlicher Hohepriester und vertritt den Hohepriesterrat auf Pressekonferenzen, er kann per Missbrauensvotum von Hohepristerrat abgesetzt werden. Der Oberste Hohepriester bekleidet dieses Amt jedoch nicht allein, es gibt eine ebenfalls gewählte gleichgestellte Hohepriesterin. Auch sind mindestens 5 Frauen im Hohepristerrat vertreten, jedoch momentan 62 Männer. In jeder Stadt gibt es außerdem einen obersten Opferpriester, der der Leiter aller Religiösen Opferungen ist. Hier gibt es mehrere Grade, vom Hilfsassistenten bis zum Obersten Opferpriester. In jeder Kirche gibt es einen oder mehrere Priester die den täglichen Gottesdienst leiten, der immer um 19.00 Uhr stattfindet.
Nelas ist in 20 Verwaltungsbezirke eingeteilt, die jeweils ein Bischof verwaltet. Er steht gleich wie der Oberste Opferpriester einer Stadt, also Accra Serior, Rhen Vaar sowie Kila und Halomina. Alle anderen Städte Nelas sind als zu klein eingestuft worden.
Es ist Frauen grundsätzlich möglich jedes beliebige Amt der Nelasischen paganistischen Kirche innezuhaben.

Inhalt und LehreBearbeiten

5 GrundregelnBearbeiten

Der Nelasische Paganismus stütz sich auf die der Legende nach von Göttervater Nedeam verfassten 5 Grundregeln des Nelasischen Paganismus:

1. Du sollst nicht töten oder dich strafbar machen aus niedriger Motivation, alsbald du mit Göttlichem Zorn rechnen musst
2. Du darfst den Namen der Götter nicht beschmutzen, halte ihn heilig und ehre ihn.
3. Ehre deinen Vater und deine Mutter, den sie gaben dir das Leben, was wir Götter dir ermöglichen
4. Du sollst nicht anderen Götter folgen, denn wir Götter sind eifersüchtig. Wir sind die Beschützer Nelas, der heiligen Insel und nichts anderes sollst du auf Nelas denken.
5. Du sollst 3-mal am Tag der heiligen Pflicht des Gebets nachgehen, aufdass dir die Götter wohlgesinnt sind.

Buch RubyBearbeiten

Die Botschaft des Nelasischen Paganismus wird in Geschichten und Erzählungen über die Götter und die 5 Grundregeln weitergegeben. Alle Erzählungen sind im Buch Ruby, dem heiligen Buch des Nelasischen Paganismus verzeichnet.
Viele der insgesamt 808 Götter haben in diesem Buch eine oder mehrere Geschichten geschrieben. Der Legende nach wurden diese Geschichten von Göttervater Nedeam einem Siedler namens Ruby Parana ins Gedächtnis gerufen, der sie niederschrieb. Deshalb wir das heilige Buch auch „Ruby“ genannt. Die Götter erzählen meist Geschichten über ihren Bereich, der Kriegsgott Segu schrieb so eine rätselhafte Botschaft über Krieg, Leid und Tod.

WeltbildBearbeiten

WeltenBearbeiten

Der Nelasische Paganismus sieht unsere Welt inmitten einer unendlichen Welt mit undendlich vielen Welten. Jede Welt hat eine Unterwelt, eine Oberwelt und einen Himmel, sogenannt „Narowi“. In der Unterwelt leben Höllengeister und schwere Sünder, in der Oberwelt die Menschen und Tiere, in den Himmeln wohnen Die Götter und „Mariwi“, Gläubige, die durch Meditation und Glauben, von der menschlichen Welt losgelassen haben und in den „Mariwi“ gekommen sind.

Der ewige Kreislauf: OnatonBearbeiten

Der Nelasische Paganismus glaubt an Wiedergeburt. Alles, jede Welt befindet sich im „Onaton“, einem ewigen Kreislauf. Welten und alle Gestalten auf ihr vergehen und entstehen neu. Existierende Welten werden vegehen, nicht existierende werden enstehen. Die Menschen werden sterben und wiedergeboren. Man kann als Höllengeist, menschlicher Sünder, als Tier, Mensch, als Cious(Cious werden als lebende Halbgötter der Natur angesehen, deshalb war die Eingliederung in die Gesellschaft sehr einfach) oder als Halbgott wiedergeboren werden, je nach Taten im letzten Leben. Halbgötter sid Menschen die in den „Mariwi“ kommen. Der Mariwi befindet sich als einziges nicht im Kreislauf des Onaton.

Charaktereigenschaften: DerwasBearbeiten

Der Nelasische Paganismus besagt, das jede Persönlichkeit aus Derwas besteht. Jede Persönlichkeit ist eine Kombination aus Derwas. Es gibt 5 Derwas:

- die Gruppe Rupa umfasst Faktoren, die als körperliche Bestandteile des Menschen und der Welt in Erscheinung treten (Farben, Töne)
- die Gruppe Vedana umfasst Gefühle (Lust, Unlust)
- die Gruppe Sangnya beinhaltet Wahrnehmungen, Vorstellungen und die Fähigkeit, diese voneinander zu unterscheiden.
- die Gruppe Sanskara enthält Triebkräfte, des geistigen und moralischen Bereichs.
- die Gruppe Vignyana enthält das Bewusstsein.

GötterBearbeiten

Der Nelasische Paganismus kennt 808 Götter. Jede Gottheit vertritt einen Zuständigkeitsbereich, so gibt es einen Sonnengott, einen Pferdegott, ein Ciousgott, sowie einen Gott für Straßen und Wege. Nicht jede Gottheit wird angebetet, die unwichtigen werden eher weniger beachtet und verehrt, aber man bringt ihnen trotzdem regelmäßig Götter. Es gibt Tempel für 304 der Götter, insgesamt existieren 1034 Tempel in Nelas, davon 257 In Serior und Rhen Vaar. Der Größte Tempel ist die Große Zitadelle Rhen Vaars, in der die Größten Opferungen und Gottesdienste stattfinden. Die Zitadelle ist dem Hauptgott Nedeam gewidmet.

HauptgötterBearbeiten

Nedeam.JPG

Darstellung Nedeams in einem ihm gewidmeten Heiligtum im Zentral-Massiv

Es gibt im Nelasischen Paganismus 16 Haupgötter:

Nedeam, Göttervater: Göttervater, Himmel & Leben

Alnoa, Göttermutter, Frau von Nedeam: Wasser und Kälte

Segu, 1. Sohn von Nedeam und Alnoa, Bruder von Sigma, Acceria und Taros: Tod & Krieg

Sigma, 2. Sohn von Nedeam und Alnoa, Bruder von Segu, Acceria und Taros: Ernte, Fruchtbarkeit und Erde

Acceria, 1.Tochter von Nedeam und Alnoa, Schwester von Segu, Sigma und Taros: Luft und Wind

Taros, 3.Sohn von Nedeam und Alnoa, Bruder von Segu, Sigma und Acceria: Feuer und Hitze

Ciouares, Sohn von Taros und Acceria, Bruder von Fanite: Tiere und Cious

Fanite, Tochter von Taros und Acceria, Schwester von Ciouares: Pflanzen

Equuarius, Sohn von Segu und Acceria, Bruder der Helia: Pferde und Götterbote

Helia, Tochter von Segu und Acceria, Schwester von Equuarius: Sonne und Helium

Oliva, Tochter von Helia und Equuarius: Krankheiten und Leid

Vallara, Tochter von Fanite und Ciouares, Schwester des Opideras: Dunkelheit und Nacht

Opideras, Sohn der Fanite und Ciouares, Bruder der Vallara: Licht und Tag

Gogu, Sohn von Opideras und Oliva: Musik, Malerei, Sänger

Feredes, Sohn der Vallara und Segu: Wetter und Beschtzer des Königs

Rituale und FesteBearbeiten

Opferzitadelle.JPG

Gläubige des Nelasischen Paganismus werden im Buch Ruby abgewiesen dreimal täglich zu beten. Dies geschicht um 8.00 Uhr, um 12.00 Uhr, sowie um 18.00 Uhr. Für 5 Minuten werden alle Tätigkeiten gestoppt, die Arbeit niedergelegt, sogar Klassenarbeiten und Abiturprüfungen werden gestoppt, Pferdekutschen bleiben auf offener Straße stehen, was die nichtreligiösen oder Anderstgläubigen Kutschenfahrer, sehr verwirrt und ihre Fahrfähigkeiten testet. Das Parlament hat zu diesen Zeitpunkten nun aber ein Sondergesetz verabschiedet, was Kutschenfahren zu den betreffenden Zeiten verbietet. 156 der 808 Götter des Nelasischen Paganismus ist ein Tag im Jahr gewidmet, die wichtigsten sind der 20. Juni(Nedeam) und der 5. Dezember(Alnoa). Viele kleine und unwichtige Götter werden nebenbei erwähnt, so wie der Gott des Herdes Occupat. Der neue Herd der Firma Nidio kam so an seinem Erinnerungstag auf den Markt. Jeder Festtag hat eine fest angelegte Opfereremonie im Zusammenhang mit Gottesdiensten. So wird am Tag des Nedeam 100 starke Ochsen nach strengen Ritualen geopfert. Jeder Bürger kann auch jederzeit in den jeweiligen Tempeln einem Gott opfern. Opferungen sind wichtiger Bestandteil des Nelasischen Paganismus. Meist werden Tiere oder Pflanzen, aber exquisite speisen geopfert. Sie werden verbrannt, geschlachtet, aufgespießt, mit geweihtem Wasser gesegnet, ohne Wasser gesegnet, in Vulkane geworfen oder Zerschnitten. Menschen werden nicht geopfert, jedoch Kriegsgefange, nach dem Unabhängigkeitskrieg gegen die Deutschen, sowie gefangene Piraten. So starben über 3500 Menschen einen grausamen Tod.

Frauen und Cious im Nelasischen PaganismusBearbeiten

Frauen sind im Nelasischen Paganismus gleichgestellt mit Männern, sie dürfen die gleichen Ämter übernehmen wie Männer, ausschließlich im Hohepriesterrat sind höchstens 5 Frauen vertreten, die für 4 Jahre gewählt werden, nicht wie Männer auf Lebenszeit. Sie haben auch gleiche Rechte wie Männer. Es dürfen außerdem nur Frauen Priester der Alnoa werden. Cious werden als besondere Wesen angesehen, als lebende Naturgötter. Sie werden in der Gesellschaft geachtet und sogar verehrt. Die Eingliederung in die Gesellschaft war also kein großer Akt. Nur die Kutschen und Türgrößen mussten vergrößert werden.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki