Fandom

Weltenbibliothek

Feuertäufer von Catwick

882Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Brösel Dieses Dokument ist zu schwach!

Das Dokument Feuertäufer von Catwick ist definitiv ungenügend und muss dringend überarbeitet werden. Vielleicht ist es auch schlicht unfertig und harrt seiner Vollendung. Sollte sich in absehbarer Zeit an dem Zustand nichts ändern, so wird diese Schrift den reinigen Flammen des Ofenfeuers übergeben. Grund: Noch nicht fertig

Der Kult um die "Feuertaufe" war einer der für Außenstehende wohl abstrusesten im Amerikanien des 17. Jahrhunderts. Auffallend war, dass der größte Teil der Anhänger aus jungen bis sehr jungen Leuten bestand, was Anlass zu Spekulationen gab, dass Dinge in den Reihen der Betenden stattfanden, die keine Akzeptanz in der Öffentlichkeit gefunden hätten.

Deshalb war und ist er immer noch Gegenstand einer wissenschaftlich-kritischen Sichtweise, aber in der Öffentlichkeit in der heutigen Sicht mittlerweile auch nicht mehr unverklärt, wie sich oft ein Schleier aus der Milde der Unwissenheit, aus der Menge an vergangener Zeit über zum Teil garstige geschichtliche Fakten zu legen pflegt.

Entwicklung und Wesen des Kultes

Entstanden ist der Kult aus einer heute noch ausgeübten Naturreligion, die die göttliche Kraft in den Medien Wasser, Erde und Feuer verehrt, welche sich im Glauben auf natürlichen Pfaden über die Nahrungskette, der Metarmorphose des Wassers zu Eis, den Gang des Wassers durch Pflanzen, Tiere und Menschen und über den Wandel der Erde in all ihren Manifestationen und nicht zuletzt auch unter der Hand des frommen Menschen fortsetzt. Dem Feuer kam hier schon eine Sonderstellung zu: es wird nicht als zerstörerische Kraft gesehen, vielmehr als Manifestation des göttlichen Willens, altes zu zerstören, um Raum für Neues zu schaffen, um zu strafen, um sündige Menschen zu reinigen.

Aus diesem Aspekt entwickelte sich ein Kult, der dem Feuer eine außerordentliche Heiligkeit unterstellte, mit dem allein nur Läuterung und das Erfahren des Allmächtigen möglich sei. Insbesondere wurde die Phase der Zerstörung, auf der Neues folgte, in diesem Zusammenhang als integraler Beweis der wirkenden Göttlichkeit angesehen. So wurde der profane Gebrauch von Feuer strengstens untersagt: eine Verwendung des Feuers zum Heizen oder Kochen galt unter den Anhängern als Sakrileg und manifestierte einen Akt der Gotteslästerung.

Damit einher ging die große Verehrung der Jugendlichkeit als Fleisch gewordene Symbolik der Erneuerung: es gab kaum Anhänger, die älter als 30 bis 35 Jahre alt waren. Ältere Aspiranten waren grundsätzlich zwar nicht von der Teilnahme an Gottesdiensten ausgeschlossen, aber die Atmosphäre dort wurde von ebendieser Altersgruppe einhellig als "experimentell", "naiv" und "unverhohlen die Jugendlichkeit beschwörend" beschrieben und grenzte in dieser Dynamik so von vornherein die meisten älteren Bewohner aus.

Die Konzentration auf das Feuer führte zur Vernachlässigung anderer Elemente. Waren in den Anfängen im 16. Jahrhundert noch viele Altäre auch in freier Natur geschaffen worden, die zu Ehren von Mutter Erde errichtet und frei angebetet wurden, entwickelte sich dieser Kult zu einer Art Geheimreligion hinter stets gut verschlossenen Türen oder auch innerhalb streng abgegrenzter Areale in freier Natur. Begründet wurde das von den Priestern mit einer gebotenen Strenge an Reinheit auch unter den Betenden, die von neugierigen ungläubigen Außenstehenden verunschärft, gar verwirkt worden wären.

Dies gab zunehmend konspirativen Vermutungen über diese geschlossenen Zirkel Nahrung, die die damals bekannt gewordenen Details durch Erzählungen von Abtrünnigen in ein bedrohlich wirkendes Geflecht seltsamer magischer Handlungen in Verbindung mit dem Kult um der an sich als unschuldig erachteten Jugend wob. Die immer wieder beschworenen tranceähnlichen Zustände und das beharrliche Schweigen der Feuertäufer nach außen hin taten ihr übriges.

Verbreitung

Amer.jpg

Die Karte Amerikaniens

Obschon die Feuerläufer Anfang des 17. Jahrhunderts ein rasantes Wachstum verzeichnen konnten, blieb es doch recht lokal begrenzt, was an unterschiedlichen Mentalitäten in den Regionen Amerikaniens gelegen haben mag.

So verbreitete sich dieser Kult vor allem im Osten Amerikaniens bis Old York: die jugendlichen Missionare, die vielmehr zähe Werber darstellten, zählten so in Newburyport oder Brookline damals zum festen Straßenbild.

Gerade unter auch potenziell rebellischen Jugendlichen konnte sich dieser Glauben als Widerstand gegen verkrustete althergebrachte Strukturen gut entwickeln, da hier jedem nicht nur Verantwortung für die eigene Person, sondern auch für die Gemeinschaft gegeben wurde, dem vorher als Kind seiner Eltern allenfalls ein behüteter Lebensweg bevorgestanden haben mochte. Man traf sich nach erfolgreichen Werbungen in abgetrennten Hinterzimmern von Gasthäusern, die in einer stockdunklen Frömmigkeit gehalten, als Versammlungsräume dienten, um neue Aspiranten einzuweihen und schließlich einzuschwören.

Als Wiege des Kultes wird der Stadtteil Catwick von Newburyport angesehen. Dort wurde der erste offizielle Betraum neben einer Gastwirtschaft eröffnet. In den jungen Jahren des Kultes und der noch fehlenden klaren Abgrenzung zu der etablierten Naturreligion galt es noch als obligatorisch, die Anhänger durch einen Münzeinwurf in den an der Außentür angebrachten metallenen Kasten zu unterstützen.

Später waren diese Handlungen verpönt und die Mode der zugenähten Taschen an Jacken und Hosen hatte ihren Grund in der fast feindlichen Ablehnung der freilich nahezu unbekannten, aber misstrauisch begegneten Religion. Die zunehmend fehlende Akzeptanz und der damit einhergehende mangelnde finanzielle Unterbau förderte die Freude an der Improvisation von Gebetsstätten und Gottesdiensten.

Werber zogen schließlich in zerschlissener Kleidung und stets abgedeckten Gliedmaßen vermehrt auch über das Land und erzählten mit glänzenden Augen von der neu erkannten und allein gültigen Kraft, die nun ihr Leben bestimmte und ihr Heil bedeutete. Sie scharten Adepten um sich und machten Rast in der Einsamkeit von stillen Hainen, Scheunen, verlassenen Gehöften oder abgelegenen Waldlichtungen.

Riten

Jähes Ende

== Illegalität ==

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki